* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Was mir im Leben wichtig ist
     Biographie
     Gedichte, die mich tief bewegen
     Zitate und mehr
     Der Kaiser
     Fächer, die ich mag...oder auch nicht
     Die Lehre des Wambo

* Links
     Ich bei youtube
     Katja
     Zoo Duisburg
     Ruhrpottschnauzen
     Tierpark Bochum
     Deutsche Geschichte
     Eine geniale Suchmaschine
     HvK






Endlich...

Heute habe ich das erste mal in diesen Ferien einen nordrhein-westfälischen Zoo besucht. Ich bin also bei 33°C durch den Allwetter-Zoo Münster geschlendert, wobei ich nach wie vor der Meinung bin, dass der münsteraner Zoo auf keinen Fall an den Duisburger heranreicht. Zu letzterem habe ich schließlich eine ganz besondere Verbindung. Dennoch hatte es heute einige Höhepunkte gegeben, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Höhepunkt 1 waren die Erdmännchen. Anders als die anderen Tiere, die bei dieser Hitze verständlicher Weise nur im Schatten vor sich hin dösten, waren die Erdmännchen super drauf. Sie haben herumgetobt und mit einander gerungen, es hat mich einfach zufrieden gemacht, ihnen dabei zuzusehen. Höhepunkt 2: Täglich um 14Uhr findet im Allwetter-Zoo der sogenannte Pinguinmarsch statt. Dabei werden die Brillenpinguine aus ihrem Gehege gelassen und laufen unter Aufsicht zweier Tierpfleger fröhlich die Besucherwege entlang. Von den vielen Pinguinen hatten sich heute aber leider nur vier dazu bereit erklärt mitzuwandern. Die beiden Tierpflegerinnen, die die Pinguine beaufsichtigten, waren aber wirklich süß. Wie auch immer... Höhepunkt 3 war jedenfalls das Delphinarium. Zwar finde ich die Show des Duisburger Zoos ansprechender, dennoch war ich von den münsteraner Delphinen sehr beeindruckt. Alles in allem war es ein durchaus schöner Tag, und dann geschah es: Wir befanden uns auf der A43, auf dem Weg nach Hause. Weiter vor uns sehe ich einige Dunkelgrüne LKW's und denke nur, och sie mal einer an, die Bundeswehr. Doch als wir näher kamen, sah ich die Flagge Großbritaniens neben dem Kennzeichen...Briten! Ihr wisst gar nicht wie schmerzhaft es für einen Patrioten ist, Truppen anderer Nationen auf eigenem Boden zu sehen. Damit war meine Stimmung doch wieder ziemlich am Abgrund.
Ich denke, das wars soweit. Falls jemand meinen letzten Eintrag nicht gelesen haben sollte, zufällig weiß ich aber, dass ihn niemand gelesen hat, möchte ich an dieser Stelle noch einmal Werbung für die ersten Kapitel meines Drama-Roman-Buch-Dings machen.
Bis demnächst.
15.7.07 17:43


Promotion

Wohl an, liebe Leute,
ich habe in den letzten Tagen und Wochen an einem neuen Projekt gearbeitet. Dabei handelt sich um einen Roman...oder ein Drama...oder etwas in die Richtung, das wird sich noch zeigen. Jedenfalls sind hier nun ganz exklusiv die ersten Früchte meiner Arbeit zu bewundern. Ich habe dort sehr viel Zeit und Geduld investiert. In den vergangenen Tagen hatte ich oft spazieren gehen müssen, um mich auf andere Gedanken zu bringen, denn das viele Nachdenken, was ich als nächstes in die Arbeit einbringe geht einem irgendwann einfach auf den Senkel. Wie auch immer...links unter "Roman" sind die ersten drei, vier oder fünf Kapitel zu finden, je nachdem, wann ihr es lest. Ich hoffe sehr, dass es euch gefällt. Falls nicht, bin ich für konstruktive Kritik äußerst dankbar.
Gegen Ferienbeginn hatte ich Frau Petele per E-Mail darum gebeten, mir das tolle Kursfoto, welches das Deckblatt eines Heftes mit gesammelten Gedichten des Kurses schmückt, in Farbe zuzusenden. Nun habe ich es endlich erhalten und erfreue mich sehr an dem Anblick, der sich mir bietet.
Desweiteren hoffe ich auf eine baldige Wetterbesserung, denn diese Wolken und der damit verbundene, zeitlich begrenzte Regen stört meine alltäglichen Abendspaziergänge durch den Rosenberg sehr. Ansonsten gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen, zumindest nichts, was ich befugt bin zu sagen. Daher bis demnächst und...vergesst mich nicht.
12.7.07 20:57


Bin wieder da

Grüß Gott Kameraden,
ich bin wieder da! Ihr wisst gar nicht, wie gut das tut, endlich mal wieder ein wenig Heimatluft zu schnuppern. Für alle, die es nicht wissen: Ich war für ein paar Tage in der Landeshauptstadt Baden-Würtembergs. Nein, nicht Baden-Baden, sondern Stuttgart. Dort bin ich dann im Mercedesmuseum gewesen und habe die Wilhelma (Stuttgarter Zoo) mit meiner Anwesenheit beglückt. Vom schlechten Wetter hatte man sich als angehender Tierpfleger natürlich nicht beeindrucken lassen. Nun bin ich also wieder da und habe auch gleich gesehen, dass Katja auch wieder zugegen ist und ihre Mitmenschen mit einem tollen Blogeintrag-Dings erfreut, da muss ich gleich mal einen Kommentar schreiben.
Ein relativ großer Teil der Ferien ist ja nun vorbei, das freut mich sehr, aber dennoch habe ich mir noch einiges vor genommen. Wenn das Wetter mitspielt, möchte ich in den kommenden zwei Wochen noch so einige Zoos in unserem schönen Westfalen durchforsten. Falls jemand irgendwohin mitkommen möchte, einfach melden! Ansonsten habe ich eigentlich nicht viel zu tun und es sieht ähnlich aus, wie bei meinem letzten Eintrag.
Nun wieder etwas Organisatoristisches. Nach mehreren Anfragen einiger Informationen zu meiner Biographie. Da mein leben noch nicht sehr lang ist und ich mit meiner Biographie daher sehr schnell in der Gegenwart lande, wird das nächste Kapitel erst an meinem Geburtstag veröffentlicht, die nachfolgenden Kapitel vorerst noch nicht. Das ganze soll schließlich nicht zu einem Tagebuch werden. Beim letzten mal habe ich auch einige Links hinzugefügt, auf die ich jetzt noch einmal hinweisen möchte.
So, ich glaube das war alles. Also bis demnächst.
8.7.07 13:16


Resignation

Ferien...wer hat sich nur so etwas ausgedacht? Ich habe jegliches Zeitgefühl verloren. Ohne irgendwo nachzuschauen kann ich nicht einmal sagen, welcher Tag heute ist. Seit Beginn der Ferien vegitiere ich nur noch vor mich hin. Ich habe jeden Kontakt zur Außenwelt verloren. Der tägliche Abendspaziergang durch Harpen wurde zum einzigen "aufregenden" Moment eines jeden Tages. Ich habe nichts zu tun und sterbe vor Langeweile. Dies führte dazu, dass ich sehr viel Zeit habe, Zeit zum Nachdenken. Einige dieser Gedanken machen mich frei, während mich andere, der Großteil, krank machen. Ich fange an Selbstgespräche zu führen, nach nur einer woche Ferien, sechs Wochen habe ich noch vor mir. Ich sehne mich zurück in die Schule. Schule, versteht ihr? Ich muss wieder dorthin zurück, sonst kann ich nicht sein!
Dunkelheit umfängt mich, ich höre Stimmen. Sie sprechen zu mir in einer mir unbekannten Sprache. Sie fordern etwas von mir, aber was? Licht, plötzlich ist es hell, ich werde geblendet, ein gleißender Blitz durchzieht mein Blickfeld. Wieder Dunkelheit. Ich verliere den Verstand. Ich sehe Dinge, von denen andere nicht einmal zu träumen wagen. Ich befinde mich auf einer anderen Ebene. Wer weiß, wie weit es in den nächsten Wochen noch kommen wird?
Dichte Wolken.
Regen.
Ein Sturm.
26.6.07 20:34


Reif für die Insel

Zuerst wieder etwas organisatorisches. Am Sonntag hätte eigentlich Kapitel III meiner Biographie erscheinen sollen. Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, ist mir dies nicht gelungen. Da ich im Augenblick mit einigen anderen Projekten zu tun habe, kann ich auch nicht genau sagen, wann es endlich soweit ist. Ich bitte deshalb um etwas Geduld.
Nun zu etwas anderem. Die Sommerferien haben begonnen und ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Ich brauche eigentlich noch gar keine Ferien und hätte ohne Probleme noch ein oder zwei Monate zur Schule gehen können. So bin ich am letzten Schultag nicht nach der Zeugnisausgabe nach Hause gegangen, sondern habe der Kunst-AG ein wenig Gesellschaft geleistet. Frei nach dem Motto: "Erst das Vergnügen, dann die Arbeit" wurde zu Anfang ein wahrlich königliches Festmahl aufgetischt. Es gab einen sehr leckeren Salat von Michéle, Daniels "Mäuse", Fleischbälchen von Frau Klak, Muffins von Kim und Obst, welches Sven mitgebracht hatte. Das war dann auch schon im groben mein letzter Schultag im Jahrgang 11. Wenn sich das Wetter bessern sollte werde ich vielleicht zu Bochum Total gehen und Michéle, Sven und Daniel ganz zufällig über den Weg laufen.
Ob es so funktioniert erfahrt ihr das nächstemal. Bis denn.
21.6.07 15:55


Nichts gerafft und doch geschafft

So...viel gibt es diesmal nicht zu erzählen.
Samstag war Abiball. Um Katja etwas Gesellschaft zu leisten, bin ich einfach mal dorthin gegangen, musste allerdings schnell feststellen, dass ich die falsche Garderobe angelegt hatte. Während ich in Alltagskleidung erschienen war, kamen alle anderen Gäste im Kleid bzw. Anzug. Nach einiger Zeit ging ich also wieder, um mich ebenfalls angemessen zu Kleiden. Katja saß mit ihrer Schwester an der Kasse. Die beiden haben ihre Aufgabe ganz gut gemeistert. Die Veranstalter haben auch an alles gedacht. So gab es einen tollen Getränkestand und ein super Buffet, sogar ein Security-Team wurde eingestellt. Nach einiger Zeit war dann ein Großteil der Anwesenden mehr oder weniger stark angetrunken, es blieb allerdings ruhig. Gegen 0:40Uhr war ich dann wieder zu Hause. Am nächsten Morgen war ich erst gegen 12:15Uhr aufgestanden und durfte mich daher auf Gulasch zum Frühstück freuen.
Sonst ist eigentlich nichts Interessantes mehr passiert, daher noch ein Blick in die Zukunft:
Mittwoch kommt fast die ganze Jahrgangstufe 11 in Businesskleidung. Außerdem gibt es Zeugnisse. Hinterher wird dann noch die Kunst-AG tätig, wobei ich die Protagonisten durch meine Anwesenheit emotional unterstützen werde.
Nun, das wars auch schon. Bis demnächst.
17.6.07 13:43


Schicht im Schacht

Zunächst wieder einmal etwas organisatorisches. Kapitel III meiner Biorgraphie wird vorraussichtlich am kommenden Sonntag ganz exklusiv hier zu lesen sein.

So... und nun etwas anderes. Am Samstag hieß es feiern bis zum umfallen bei Sven auf seiner Kostümparty. Dort war für jeden was dabei: Von Männern in Kleidern, über Leichen, bis hin zum Paten Al Capone. war ganz lustig.
Was war sonst noch? Am Montag hatte ich meine letzte Chemiestunde. In der nächsten Woche wäre zwar noch eine gewesen, allerdings möchte Frau Stirnberg die Herrschaften, die abwählen, in der nächsten Woche nicht mehr dabei haben. Außerdem habe ich einige weitere Zeugnisnoten erfahren. Bisher sieht es sehr stark nach einem Duchscnitt von etwa 3,2 aus. Ist ja nicht sehr berauschend.
So, mehr ist eigentlich nicht passiert. Freitagabend gehe ich noch mit Yvonne essen und das wäre dann auch meine Woche gewesen.
Achja, Michéle, Sven und Co wollen am letzten Schultag Sushi essen gehen und haben mich gefragt, ob ich mitkommen möchte. Da ich von diesem ganzen japanischem Zeug -besonders von Sushi- allerdings nicht viel halte, habe ich vorerst abgelehnt. Mal sehen, vielleicht überlege ich es mir ja anders.
So, nun war das aber wirklich alles. Bis demnächst.
12.6.07 16:15


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung